30x21=300 oder wie viel kostet ein Kinderlachen?


Wie viel Freude und Herzlichkeit man mit 300 Euro wirklich verschenken kann, erfährt man manchmal ganz unverhofft und überraschend. So erging es dem »Frühstück für Gutes« als uns Stephanie Maurenbrecher im Dezember einige Bilder und einen Dankesbrief zuschickte.


Sie hatte von uns gehört und im Sommer für ihre Reise um eine Spende für eine Suppenküche gebeten. Wir kannten zwar die Suppenküche nicht, aber wir kannten Stephanie und Sie erzählte und berichte immer gerne über Emily’s Suppenküche, weil Sie selber zu 100% hinter dem Projekt steht und selber schon 3-mal mal dort war.


Stephanie hatte 2007 zum ersten Mal von Emily’s Suppenküche erfahren und es stand für Sie fest, dass Sie Emily unbedingt unterstützen wollte. Also ging Sie 2008 das erste Mal nach Sir Lowry’s Pass Village, um Emily unter die Arme zu greifen. Damals kamen noch ca. 90 Kinder in die Suppenküche. Die Kinder sind alle afrikaanssprachig, was jedoch kein Problem war, da man zum Nase putzen, Wunden wegpusten oder einfach nur Lachen und Spielen nicht immer Worte braucht.




Stefanie, Emily und Anne nach getaner Arbeit ;-)

Seit dem hat Sie Emily und die Kinder jedes Jahr wieder besucht. Es ist erstaunlich, wie viel sich nach jeweils einem Jahr wieder getan hat. Emily ist ständig bemüht viele Sachen zu verbessern. Ihr nächstes größeres Projekt ist es, eine Créche (eine Art Vorschule) aufzubauen, um die Kinder besser auf ihren Schulanfang vorzubereiten.


Mit unserer Spende konnten 30 Kinder 21 Tage für 300 Euro jeden Mittag etwas zu essen bekommen. Wenn man sieht, mit wie wenig Mitteln man Menschen helfen kann, stellt sich gerade zur Weihnachtszeit häufig die Frage, ob dies oder jenes Geschenk wirklich notwendig ist, oder ob man nicht einfach mal einen Teil spendet.


Wenn Sie die Suppenküche auch unterstützen möchten, haben wir hier noch weitere Informationen für Sie >>