Die Idee: "Frühstück für Gutes"


Es war in Paderborn und es war der Sommer 2005. Wie immer traf man
sich am Samstagmorgen nach dem Besuch des Marktes oder des
Shoppings in der City im Café Central in Paderborn, um das Wochenende
einzuleiten.

 

Bei Cafe und Cappuccino, bei Müsli und Brötchen, bei Sekt und
Orangensaft trafen sich hier meist 4-6 Personen aus den
unterschiedlichsten Schichten und Berufen. Man kannte sich,
schätze sich und unterhielt sich über Belangloses und wichtige Dinge.

 

Innerhalb dieses Sommers wurde die Gruppe immer größer.
Neue Leute kamen hinzu, andere saßen mal für eine halbe Stunde hier
und wieder andere sahen bei einem Besuch in der Stadt einfach mal vorbei.

 

Bald waren 2-3 Tische nötig und die Unterhaltungen drehten sich je
nach Tagesform um die unterschiedlichsten Aspekte des
menschlichen Lebens. Irgendwann kam man zu dem Entschluss,
diese Treffen regelmäßig stattfinden zu lassen.

 

Das "Frühstück für Gutes" war geboren.